Club findet wohl Alternative zu Paderborns Krösche

Nürnberg ist weiter auf der Suche nach einem Sportvorstand. Eine Verpflichtung von Krösche ist zwar mittlerweile vom Tisch. Nun gibt es aber wohl eine Alternative.

Hey wohl Kandidat beim Club

Laut dem Fußballportal „transfermarkt.de“ haben die Nürnberger einen neuen Sportvorstand-Kandidaten gefunden. Dem Bericht zufolge soll es sich hierbei um Antoine Hey handeln. Der 48-Jährige ist seit dem Dezember letzten Jahres vereinslos. Zuletzt trainierte der ehemalige Bundesliga-Profi die Nationalmannschaft von Myanmar. Außerdem betreute er die Nationalteams von Ruanda, Kenia, Liberia, Gambia sowie Lesotho. Darüber hinaus war er als Sportdirektor für Libyen und als Technischer Direktor für den Bahrain aktiv.

Von einem Engagement in Deutschland ist Hey nicht abgeneigt. „In der Vergangenheit gab es immer wieder die Möglichkeit, nach Deutschland zurückzukehren. Wenn ich aber etwas anfange, dann mit hundertprozentiger Überzeugung, diese war bisher nicht geben“, so dieser im Gespräch mit „transfermarkt.de“. „Dennoch bin ich mir ziemlich sicher, dass in naher Zukunft das richtige Projekt kommen wird.“

Hey besitzt viele wichtige Kompetenzen

Hey würde sich bestens fürs Amt beim FCN eignen. Zumal Wunschkandidat Krösche vom SC Paderborn kürzlich absagte. Denn Hey besitzt einige Kompetenzen, die für einen Sportvorstand wichtig sind. So kennt er sich zunächst einmal in der Liga bestens aus. Denn er war früher selbst einmal Bundesliga-Profi. Damals spielte er für Düsseldorf und Schalke. Dazu besitzt Hey ein international breitgefächertes Netzwerk. Schließlich ist er bereits viel in der Welt herumgekommen. Ingesamt war er in zehn Ländern aktiv. Hier half er den kleinen Fußballnationen wie Kenia, sich weiterzuentwickeln. Dabei hat er viele Menschen kennengelernt und so Kontakte geknüpft. Bedingt durch sein gutes Netzwerk geht einher, dass er gefragt ist. So fragten ihn bereits die Klubs Red Bull Salzburg, Grasshopper Club Zürich und Aston Villa um Rat. Sie alle baten um Heys Meinung über einige afrikanische und asiatische Fußballer.

Sollte sich eine Hey-Verpflichtung zerschlagen, gibt es weitere Alternativen. So werden auch Stephan Schwarz (Technischer Direktor in Augsburg) sowie Per Nilsson (in Leipzig Assistent von Ralf Rangnick) gehandelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.