Heidels schleichender Untergang auf Schalke

Schalke 04 trennt sich spätestens am Saisonende von Manager Christian Heidel. Das teilten die Königsblauen unmittelbar nachdem Ligaspiel gegen Mainz auf ihrer Vereinsseite mit. Ursprünglich lief Heidels Vertrag noch bis 2020. Dass nun der vorzeitige Abgang erfolgt, ließ sich aber nicht mehr verhindern.

Mainz-Erfolg führt nach Gelsenkirchen

24 Jahre lang stand Heidel dem FSV Mainz 05 als Manager zur Seite. Feierte währenddessen den Aufstieg in die Bundesliga. Gleichzeitig beeindruckte er mit seinen Transfers, indem er gute Spieler für niedrige Ablösesumme eingekaufte. Eine weitere wichtige Fertigkeit, die Heidel in seiner Mainzer Zeit unter Beweis stellte, war der Mut auch riskante Entscheidungen zu fällen. So stellte er mit Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool) und Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain) zum damaligen Zeitpunkt junge, absolute No-Name-Trainer ein. Ein Kniff, der sich in beiden Fällen bezahlt machte. So gelang unter Klopp etwa der Aufstieg in die Bundesliga.

Beeindruckt vom Schaffen Heidels holte Schalke 2016 den Manager zu sich. Damals brannte in Gelsenkirchen wie so oft mal wieder der Baum. Drum wurde ein neuer Sportvorstand gesucht. In dieser Funktion nahm auch gleich seine Arbeit auf. Neben neuem Spielermaterial holte er dabei als Neu-Coach Markus Weinzierl. Auf Schalke war man zuversichtlich nach der Qualifikation für die Euro League in der Vorsaison, sich wieder für die Champions League zu qualifizieren. Am Ende der Saison musste der S04 allerdings feststellen, dass dieses Ziel krachend gescheitert war. Statt den angestrebten Top 4 reichte es nur für Platz 10. Heidel reagierte, feuerte Weinzierl nach nur einer Spielzeit.

Kurzes Up, dann wieder down

In der Folgesaison gab Schalke erneut das Ziel, die Champions League-Quali perfekt zu machen, heraus. Um dies nicht erneut zu verfehlen, investierte Heidel wieder kräftig. Beim Trainer setzte Heidel wie er es auch in Mainz getan hatte auf Risiko. So kam Jung-Coach Domenico Tedesco von Erzgebierge Aue nach Gelsenkirchen. Anders als zuvor bei Weinzierl, schlug diese Verpflichtung postwendend ein. Schalke spielte zwar wahrlich keinen schönen Ball: Es war stattdessen das effektive Verwerten von Großchancen und verteidigen des Vorsprungs bis zum Schlusspfiff. Aber das Ganze war erfolgreich. Am Ende der Spielzeit stand nach drei Jahren wieder die Quali für die Champions League.

Im Sommer des vergangenen Jahres startete Heidel in seine dritte Amtszeit. Man konnte meinen, der gebürtige Mainzer wäre nun endlich richtig auf Schalke angekommen. Ein Trugschluss. Schalke dümpelt wie zum Amtsbeginn Heidels den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher. Statt um Europa mitzuspielen, steckt man im erweiterten Abstiegskampf fest. Trotz großer Millionen-Investitionen, die Heidel auch wieder einmal zum Saisonbeginn tätigte. Für Serdar und Rudy gab Heidel beispielsweise 10,5 Millionen bzw. 16 Millionen Euro aus. Beide Spieler konnten sich allerdings auf Schalke bislang noch gar in Szene setzen. Es sind nicht die einzigen Fehlinvestionen, die auf dem Schalker Konto angehäuft haben. Seit seinem Job bei S04 gab Heidel 154 Mio. Euro für Neuzugänge aus. Das macht ein Transferminus von schlappen 40 Millionen Euro.

Heidel weiter werkeln zu lassen, macht keinen Sinn mehr. Der Manager hat sich bei Schalke probiert. Doch ingesamt muss man sagen: Er ist letztlich beim Ruhrpottklub gescheitert. Denn Schalke ist nun mal nicht Mainz. Hier wird mehr eingefordert- für Heidel war dies zu viel. Deswegen nun der nachvollziehbare Rücktritt.

Von Karsten Rabas – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=68279135

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.