Schalke lässt sich überrollen

Bundesligist Schalke 04 hat seine elfte Saisonniederlage kassiert. Drei Tage nach der rauschenden Pokalnacht gegen Fortuna Düsseldorf, gab es gegen Bayern München ein 1:3 (1:2).

Im Gegensatz zum DFB-Pokalspiel nahm S04-Coach Domenico Tedesco gleich drei Veränderungen in der Startformation vor. Fährmann vertrat den für zwei Ligaspiele gesperrten Nübel im Tor. Darüber hinaus rückten Konoplyanka und Rudy für Matondo und Uth in die Anfangself. 

Schalke erst sehr passiv, dann aktiver

Schalke agierte mit dem Anpfiff an sehr passiv, überließ den druckvollen Bayern fast gänzlich das Spielgeschehen. Die Münchener nutzten dies um gegen eine verunsicherte S04-Defensive gleich mehrere Abschlüsse auf das Schalker Gehäuse abzufeuern. Nach mehr als zehn Minuten resultierte hieraus der 0:1-Rückstand für die Tedesco-Elf. Beim Versuch FCB-Stürmer Lewandowski vor dem Schuss zu hindern, spitzelte Schalke-Neuzugang Bruma den Ball ins eigene Netz- 0:1 (12.). Beinahe hätte die Bayerns Gnabry ausgenutzt. Doch den Schuss des Bayern-Spielers konnte S04-Keeper Fährmann aus kürzester Distanz parieren (18.). Einige Minuten später schlug darauf die große Stunde, der bis dato nicht gefährlich gewordenen Schalker Offensive. Nach Pass von Bentaleb überlief Youngster Kutuchu die Münchener Abwehrkette und schob zum 1:1-Ausgleich ein (24.). Die Freude auf Schalker Seite hielt allerdings nur kurz an. Denn im direkten Gegenzug traf Bayerns Topstürmer Lewandowski zur erneuten Bayern-Führung. Bis zur Pause gelang es Schalke darauf den Ball aus dem Sechzehner vermehrt rauszuhalten. Dazu präsentierte man sich forscher im Angriff, kam zu einer guten Chance durch McKennie (33.). 

S04 fast mit dem Ausgleich, dann kommt Gnabry

Der zweite Durchgang begann so, wie die erste Halbzeit begonnen hatte. Schalke überließ den Bayern sofort den Ball und hätte dadurch beinahe den dritten Gegentreffer kassiert. Doch zum Glück der Königsblauen traf der ehemalige Schalker Goretzka nur das Außennetz (46.). Im weiteren Spielverlauf wurde mutiger, hatte gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Erst scheiterte Konoplyanka an Bayern-Schlussmann Ulreich. Im Nachsetzen setzte McKennie den Ball an den Pfosten (53.). Nur zwei Minuten später bot sich eine gute Kopfballchance für Bruma (55.). Doch auch dieser Ball wollte nicht reingehen, ganz anders bei den Bayern. Für die nutzte Gnabry die Chance, um auf 3:1 zu stellen (57.). Bis zum Schlusspfiff war Schalke um weitere Torchancen gegen ruhig agierende Bayern bemüht. Am Ergebnis konnte dies jedoch nichts mehr ändern. 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s