RB Leipzig verpasst vorzeitigen Europa League-Einzug

RB Leipzig hat den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Phase der Europa League verpasst. Am Donnerstagabend unterlagen der Bundesligist dem schottischen Rekordmeister Celtic Glasgow mit 1:2 (1:1). Augustin (78.) gelang für RB dabei der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich.

Im Vergleich zum 3:0-Erfolg gegen Hertha BSC nahm RB-Coach Ralf Rangnick fünf Änderungen in der Startelf vor. So durften Mvogo, Upamecano, Laimer, Ilsanker und Augustin von Beginn an ran. Gulacsi, Konaté, Demme, Kampl und Werner (Zehenprellung) rückten dafür aus der Startformation.

RB erst stark, dann immer schwächer

RB agierte vom Anpfiff an sehr agil und suchte im wieder den schnellen Weg nach vorne. Das Einzige, was aus Sicht der Rangnick-Elf fehlte, waren klare Torchancen. Gastgeber Celtic hielt unterdessen lange seine offensiven Tätigkeiten zurück. Nach rund 10 Minuten tauchten die Schotten dann erstmals gefährlich vor dem RBL-Tor auf. Dies machte sich auch gleich bezahlt. Denn nach Vorlage von Teamkollege Forrest erzielte der im Strafraum völlig freistehende Tierney die gegnerische 1:0-Führung (11.). Ausgelöst durch den Führungstreffer gewann der Gastgeber aus Schottland an Selbstvertrauen. Leipzig tat sich hingegen schwer und wusste bis zur Pause weiter nicht in der Offensive zwingend aktiv zu werden.

Leipzig wacht erst spät auf

Im zweiten Durchgang wurde es für RB über weite Strecken nicht besser werden. So hatte Leipzig beispielsweise Glück, dass Celtic nicht unmittelbar nach der Pause durch Christie auf 2:0 erhöhte (48.). Es dauerte bis in die Schlussphase hinein, ehe Leipzig sich etwas befreien und selbst Chancen kreeiren konnte. Der Ertrag war je eine Konterchance durch Sabitzer (68.) und Bruma (72.). In der 78. Minute erzielte RB schließlich den überraschenden Ausgleich. Nach einer Laimer-Flanke konnte sich Augustin von seinem Gegenspieler lösen und zum 1:1-Ausgleich einköpfen. Doch die Freude über den Treffer hielt bei den Leipziger nicht lange an. Im direkten Gegenzug traf nämlich Eduard zur erneuten Celtic- Führung (79.). RB fightete bis zum Schlusspfiff und versuchte alles, um noch zu einem Remis zu kommen. Mehr als eine ungenutzte Doppelchance durch Kampl (86./89.) sollte sich aber nicht mehr ergeben.

Am Wochenende geht es für Leipzig in der Bundesliga weiter. Dann erwartet RB die Werkelf am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr in der heimischen Red Bull-Arena.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s