Benjamin Pavard erklärt Verbleib beim VfB Stuttgart

Als Benjamin Pavard in diesem Sommer seine gute Form beim VfB Stuttgart auch bei der WM präsentierte, wurde von vielen Seiten ein Wechsel erwartet. Schließlich hatte der Franzose eine ganze Reihe an Angeboten von europäischen Top-Klubs. Warum, er sich letztlich doch für einen weiteren Verbleib beim VfB entschied, hat Pavard nun erklärt.

Stuttgart holte Pavard vom OSC Lille

Unmittelbar nach dem Abstieg 2017 aus der Fußball-Bundesliga nahm der VfB Stuttgart rund fünf Millionen in die Hand und verpflichtete den inzwischen 22-Jährigen vom OSC Lille. Für das Vertrauen, was ihm damals von Seiten des VfB entgegengebracht wurde, dafür ist Pavard bis heute sehr dankbar. „Sie kamen, um mich in Lille abzuholen, als nur wenige Leute an mich glaubten“, erinnert er sich im Interview mit der „L’equipe“ an seinen Wechsel nach Stuttgart zurück.

Pavard: „Ich musste noch eine Saison bleiben“

Angesprochen auf seine Entscheidung weiter für die Stuttgarter zu spielen, stellt er klar. „Ich habe die Liebe zum Trikot, ich hatte viele Vorschläge, aber in meinem Kopf war klar, ich musste mindestens noch eine Saison bleiben“.

Letztlich ein klares Bekenntnis von Pavard zum VfB. Allerdings schien es lange nicht klar, ob sich dieser auf ein weiteres Engagement bei den Schwaben einlassen würde. Denn nach seiner erfolgreichen WM, die er mit dem Titelgewinn mit Frankreich krönte, zog sich er für einige Zeit aus der Öffentlichkeit zurück. Dies bot Anlass für Spekulationen, wie der 22-Jährige seine Karriere wohl weiter fortsetzen würde. So wurde der französische Nationalspieler unteranderem immer wieder mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht.

Seinen damaligen Schritt erklärt der Defensivspieler wie folgt. „Es war sehr schnell für mich vor zwei Jahren war ich noch Zweitligaspieler in Deutschland. Ich habe nicht damit gerechnet, eine Weltmeisterschaft als Stammspieler zu spielen. Ich habe versucht, weniger in den Medien zu machen, um mich auf den Fußball zu konzentrieren.“

Pavard-Wechsel im kommeden Sommer?

Übereinstimmenden Medienberichten und VfB-Sportdirektor Michael Reschke zufolge dürfte allerdings im kommenden Sommer für Pavard bei den Schwaben endgültig Schluss sein. Ganz gleich, ob dieser in Stuttgart noch einen bis 2021 datierten Vertrag besitzt. Denn der Franzosen, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert haben soll, hat wohl bereits mit den Münchenern eine Einigung über einen Transfer im kommenden Sommer erzielt.

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ich glaube immer noch nicht daran das Pavard zu den Bauern geht. Wenn sich Clubs wie PSG,Real,Barca oder diverse Clubs von der Insel für Ihn interessieren dann haben die Bauern hoffentlich das Nachsehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Klar, in diesem Fall wäre es natürlich schwer für die Bayern, da sie ja im Gegensatz zu anderen europäischen Klubs nicht dazu bereit sind, sehr hohe Summe auszugeben. Einen Bieterstreit könnte der FCB somit sehr gut verloren gehen.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s