Champions League

Erst trifft Embolo, dann kommt der umstrittene Elfer-Ausgleich

Der FC Schalke 04 hat auch sein Auftaktspiel in der Champions League nicht gewinnen können. Trotz zwischenzeitlicher Führung setzte es am Ende ein 1:1. Damit muss nach dem Sieg im DFB-Pokal gegen Schweinfurt (2:0) weiter auf den wettbewerbsaufgreifend zweiten Saisonsieg warten.

Im Gegensatz zur 1:2-Niederlage in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach nahm S04-Coach Domenico Tedesco gleich vier Änderungen in der Startelf vor. So liefenSchöpf, Serdar, McKennie und Embolo für Mendyl, di Santo, Rudy und Burgstaller auf.

Schalke attackiert früh

Entgegen der zuletzt gezeigten Auftritte zog sich Schalke nicht mit Beginn des Anpfiffs zurück und überließ damit dem Gegner die Spielkontrolle. Stattdessen liefen die Schalker, allen voran durch Embolo, die Abwehrkette des Gegners aus Porto früh an. Demzufolge generierte man zwar einige schnelle Ballgewinne. Der Grund hierfür war, dass Schalke weiterhin sein markantestes Problem aufwies: der Mangel an Lösungen im Offensivspiel. In der Defensive stand das Tedesco-Team gleichzeitig in der Anfangsphase sehr stabil, ehe es wenige später den ersten Aufreger in der Partie gab.

So bekam Porto nachdem Schalkes Abwehrmann Naldo zum Kopfball hochgestiegen und daraufhin der Ball unglücklich seine Hand berührte, einen Elfmeter zugesprochen- eine strittige, aber auch vertretbare Entscheidung (12.).  Den darauffolgenden Strafstoß konnte S04-Keeper Ralf Fährmann dann allerdings parieren (14.). Schalke ließ daraufhin etwas nach, worauf Porto seine ersten Abschlüsse in der Partie verbuchte. Bis zur Pause kämpfte sich Schalke wieder ran und kam trotz weiterer Schwierigkeiten im Offensivspiel jeweils durch McKennie (22.) und Serdar  (27.) bis zur Pause noch immerhin zu zwei Abschlüssen.

Erst Schalker Führung- dann der bittere Ausgleich

Denn die Gelsenkirchener spielten in der zweiten Hälfte deutlich druckvoller nach vorne. Allerdings ließen die Abschlüsse noch etwas auf sich warten. Dann war es jedoch soweit. Nach einen guten Stunde jagte Embolo den Ball über die Latte (62.). Eine Minute machte es der bis dato sehr agile Schweizer dann besser. Im Zuge eines Konters erhielt er den Ball von Mitspieler McKennie und schoss den Ball über die Torlinie- 1:0 (63.). Angesichts der ausgeglichenen Spielanteile war die Führung durchaus glücklich, was sich aber wieder relativieren sollte.

Im Blickpunkt des Geschehens war wieder einmal Naldo, der im Zweikampf um den Ball Portos Margena nur minimal berührte. Aus der Sicht des zuständigen Referees Gil Manzano reichte der Kontakt allerdings aus, um einen Strafstoß zu geben. Porto-Spieler Otavio trat an und erzielte den 1:1-Ausgleich (75.). Bis zum Abpfiff blieb es bei einer umkämpften Partie, in der es keine nennenswerten Torchancen mehr geben sollte.

Von Unbekannt – SVG erstellt mit CorelDraw, Logo, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=3412744

 

 

 

Werbeanzeigen

Bei mir gibt es Aktuelles aus der Bundesliga, Champions League, Europa League, WM/EM und DFB-Pokal. Dazu als Extra: Gelegentliche Vor-und Spielberichte zu ausgewählten Spielen.

0 Kommentare zu “Erst trifft Embolo, dann kommt der umstrittene Elfer-Ausgleich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

LD Text Produktion

Individuelle Texte für jeden Anlass.

Henrys Fußballblog

Die Welt des Fußballs aus einer analytischen Sicht.

%d Bloggern gefällt das: