Ginczek nimmt Schalke in letzter Minute einen Punkt

Der FC Schalke 04 in einem turbulenten Spiel gegen den VfL Wolfsburg in letzter Minute einen sicher geglaubten Punkt aus der Hand gegeben. Nachdem die Schalker lange Zeit zurücklagen, kam man in der Schlussphase zwar noch zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Bentaleb. In der darauffolgenden Nachspielzeit musste man allerdings noch den Treffer zum 1:2 durch Wolfsburgs Ginczek (90.+4) hinnehmen.

Im Vergleich zum Sieg in der ersten Pokalrunde gegen Schweinfurt (2:0) nahm S04-Coach Domenico Tedesco ingesamt zwei Veränderungen vor. Während Bentaleb auf der Bank Platz nehmen musste, durfte Neuzugang Serdar von Beginn ran.

Schalke: Erst top, dann flop

Die Schalker zeigten sich gleich mit dem Anpfiff an bemüht nach vorne zu spielen. Der Gastgeber aus Wolfsburg agierte jedoch sehr diszipliniert und ließ in der Defensive nichts zu. Folglich ergaben sich keine Torchancen für die Schalker, die wiederum ebenfalls in der eigenen Defensive lange nichts anbrennen ließen.  Nach rund 20 Minuten sollte sich dies jedoch ändern. Denn ab diesem Zeitpunkt machten die Wolfsburger mehr Druck., worauf die Schalker Defensive begann fahrig zu agieren. Allen voran der aus Hannover gekommene Sane agierte in vielen Situationen eine Spur zu hektisch. Die erste gute Chance der Wolfsburger Hausherren wusste Schalke-Keeper Ralf Fährmann zwar noch zu entschärfen (22.). Beim Kopfball des nach einem Eckstoß sträflich freistehenden Brooks war er dann allerdings machtlos- 0:1 (33.).

Video-Referee sorgt für Turbulenzen

Im zweiten Durchgang war es weiterhin Wolfsburg, dass mit mehr Durchschlagskraft in der Offensive agierte. Folglich ergab sich auch eine gute Kopfballchance durch Steffen (56.). Verlief der Samstagnachmittag bis hierhin ohnehin aus Schalker Sicht bisher rabenschwarz, sollte es daraufhin noch schlimmer für die Gelsenkirchener kommen. Denn der Video-Schiedsrichter traf darauf zwei sicherlich nicht unumstrittene Entscheidungen. So sah einerseits S04-Verteidiger Nastasic nach einem Foul zunächst die gelbe Karte, ehe Schiedsrichter Ittrich nach Absprache mit dem Video-Referee seine Entscheidung korrigierte und stattdessen die rote Karte zückte. Nur zwei Minuten später gab es dann den nächsten Aufreger. Nach einer vermeintlichen Tätlichkeit gegen Burstaller wurde Wolfsburg-Spieler Weghorst erst mit Rot vom Platz gestellt, ehe die Verwarnung unter Schalker Protesten zurückgenommen und auf eine gelbe Karte reduziert wurde. Weghorst durfte damit weiter mitspielen.

Schalke kommt nochmal ran

Bedingt durch die Aufregung durch den Video-Schiedsrichter kam der Spielfluss in der Schlussphase darauf arg zum erliegen. Die Schalker kämpfen jedoch und kamen infolgedessen erst zu einer Torchance durch Embolo (83.). Nur zwei Minuten später bekam S04 dann einen Elfmeter zugesprochen. Bentaleb trat an und verwandelte sicher zum 1:1 (85.). Beide Teams schienen sich darauf mit einem Remis zu trennen, ehe zu später Stunde Ginczek für die Wölfe nochmals zuschlug.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s