Allgemein Bundesliga FC Schalke 04

Thilo Kehrer verlässt Schalke und wechselt zu PSG

Der FC Schalke 04 hat die für Sonntag anstehenden Saisoneröffnung genutzt, um die Vertragsverlängerung von Coach Domenico Tedesco bekanntzugeben. Doch bei dieser erfreulichen Nachricht sollte es nicht bleiben. Nachdem zunächst die „BILD“ von einem Transfer von Thilo Kehrer berichtete, bestätigte Christian Heidel dieses auf der Pressekonferenz.

Kehrer-Verlängerung auf Schalke stand bevor

Kehrer besaß in Gelsenkirchen noch einen bis 2019 datierten Vertrag. Mit Verantwortlichen befand man sich kürzlichen Medienberichten zufolge eigentlich in Gesprächen über eine Vertragsverlängerung. Dabei sollte der Youngster sein Arbeitspapiers bis 2022 verlängern. Nun also die Wende.

Transferpoker begann vor drei Wochen

Wie die Zeitung berichtet, starteten die Pariser vor rund drei Wochen die Verhandlungen mit dem FC Schalke bezüglich eines Kehrer-Transfers. Anfangs bot der französische Hauptstadt-Klub demnach eine Ablöse in Höhe von 18 Millionen Euro. Für Schalke war dies allerdings deutlich zu niedrig. Die Gelsenkirchener machten deutlich, dass sie ihr Eigengewächs nicht unter einer Summe von 40 Millionen Euro abgeben würden. Neben dem neuen Klub von Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel soll auch der FC Barcelona an einer Verpflichtung von Kehrer interessiert gewesen sein.

Der  U21-Europameister absolvierte im Schalker-Trikot insgesamt 45 Bundesligaspiele. Hierbei gelangen ihm vier Tore.

 

Von Jo Atmon/Elmar J Lordemann – Eigenes Werk, GFDL 1.2, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49778483

2 Kommentare zu “Thilo Kehrer verlässt Schalke und wechselt zu PSG

  1. Dramaturgisch geschickt, beide Meldungen bei der Saisoneröffnung zu verkaufen 🙂
    So schnell kann’s gehen – wird Kehrer auch von Wittmann beraten?

    Gefällt 1 Person

    • Ja, wird er. Aber auf der heute zum Thema kurzfristig anberaumten Pressekonferenz hat Heidel deutlich gemacht, dass es im Gegensatz zum Meyer Fall diesmal deutlich ruhiger verlaufen ist. Hat Wittmann damals noch Schalke unter Druck gesetzt und auch Meyer dazu animiert S04 unter Druck zu setzen, so ging diesmal sowohl von Wittmann als auch von Kehrer keinerlei Druck aus. Heidel betonte sogar noch einmal überdeutlich, dass Kehrer zu keinem Zeitpunkt ihn dazu gedrängt habe den Wechsel so schnell wie möglich perfekt zu machen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

LD Text Produktion

Individuelle Texte für jeden Anlass.

Henrys Fußballblog

Die Welt des Fußballs aus einer analytischen Sicht.

%d Bloggern gefällt das: