Bayern mit starker Leistungssteigerung!

Der erste Schritt in Richtung Champions -League -Halbfinale ist nun gemacht. Diese Tatsache zu verdanken, hat der FC Bayern seiner starken Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt des Viertelfinal-Hinspiels gegen den FC Sevilla. Nach dem Gegentreffer durch Sevillas Sarabia (32.) drehten Ribery (37.) und Thiago (68.) die Partie noch zu Gunsten der Münchener.

FCB-Coach Jupp Heynckes nahm im Vergleich zum 6:0-Erfolg gegen Ligarivale Borussia Dortmund zwei Personalwechsel vor. So spielte Thiago von Beginn an, worauf der gegen Dortmund überragende James auf der Bank Platz nehmen musste. Ebenfalls nicht in der Anfangsformation stand Alaba (Rückenschmerzen), der von Juan Bernat ersetzt wurde.

Ribery gleicht glücklich aus

Die Bayern und der Gastgeber aus Sevilla spielten von Beginn an mit sehr starker Intensität. Das dominantere Team waren allerdings die Münchener, die nicht nur deutlich mehr Ballbesitz besaßen, sondern es auch schafften Sevilla vom eigenen Tor fernzuhalten. Denn einzigen Makel, welchen die Heynckes-Elf aufwiesen, war, dass bei allen offensiven Aktivitäten keine Torchance herausspringen sollte. Dieser Umstand sollte sich darauf rächen. Nach rund 15 Minuten kam Sevilla immer besser ins Spiel.  Sarabia vergab darauf zunächst die Chance zur spanischen Führung (20.). Nach über einer halben Stunde machte er es dann aber besser. Einen fatalen Fehler von Juan Bernat nutzte der Sevilla-Profi aus, um die Hausherren mit 1:0 in Führung zu bringen (32.)

Heynckes war nur kurze Zeit später gezwungen erstmalig mit einem Wechsel zu reagieren. Für den angeschlagenen Vidal brachte der Triple-Trainer von 2013 James. Diese Umstellung sollte sich als Glücksgriff erweisen. Denn gerade einmal fünf Minuten nach dem Gegentreffer erzielte Ribery, dessen Schuss noch entscheidend von Jesus Navas abgefälscht wurde, nach Vorarbeit von James den überraschenden 1:1-Ausgleich (37.). Das Spiel war fortan wieder offen.

Pure Dominanz

Im zweiten Durchgang agierten die Münchener wie schon zu Beginn des Spiels sehr dominant. Diesmal jedoch mit dem Unterschied, dass man die Dominanz fast durchweg auf den Platz brachte und infolgedessen deutlich mehr Durchschlagskraft in der Offensive entwickelte. Dementsprechend war der Treffer zum 2:1 durch Thiago absolut verdient (68.). Außerdem ließ man Sevilla nicht mehr entscheidend zur Entfaltung kommen. Einzig drei ungefährliche Abschlüsse, zwei von N’Zonzi (79., 82.) und einer von Ramirez (81.), ließ man zu.

Bereits am nächsten Mittwoch steht das Rückspiel an. Dann spielt man in der Allianz Arena. Zuvor muss man sich in der Liga mit dem FC Augsburg messen.


 

Autor: Leo Delitsch

 

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s