Allgemein

Jawohl! Nun zahlt die DFL!

Nun hat es die Deutsche Fußball -Liga (DFL) erwischt. Bisher bezahlte ausschließlich der Steuerzahler die Polizeieinsätze bei Bundesliga- Spielen. Damit ist jetzt aber endgültig Schluss, wie das Oberverwaltungsgericht (OVG) Bremen erklärt hat. So wird zukünftig die DFL selber  für die entstehenden Kosten aufkommen müssen.


Dies ist in jedem Fall genau der richtige Weg, der auch schon früher hätte eintreten müssen. Schließlich kann es ja nicht sein, dass die DFL als Veranstalter nicht an den entstehenden Kosten für die Sicherheit von Seiten der Polizei mit einbezogen wird bzw. diese komplett zahlt. Gerade bei den Derbys muss ein riesiges Aufgebot an Sicherheitspersonal aufgefahren werden! Und wer musste dies, wie anfangs erwähnt bisher bezahlen: na klar, der Steuerzahler.

Da jetzt die Zahlungskraft bei der DFL liegt, wird sicher jemand kommen und sagen: Die haben doch gar nicht genügend Geld. Die können das doch gar nicht bezahlen. Einer solchen Person kann man nur folgendes entgegnen: Mitnichten. Die DFL hat Geld mehr als genug. Man braucht nur auf den neuen Umsatzrekord der Bundesliga des vergangenen Geschäftsjahrs zu blicken! Ich sage nur: vier Milliarden Euro!


Autor: Leo Delitsch

Bei mir gibt es Aktuelles aus der Bundesliga, Champions League, Europa League, WM/EM und DFB-Pokal. Dazu als Extra: Gelegentliche Vor-und Spielberichte zu ausgewählten Spielen.

0 Kommentare zu “Jawohl! Nun zahlt die DFL!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

LD Text Produktion

Individuelle Texte für jeden Anlass.

Henrys Fußballblog

Die Welt des Fußballs aus einer analytischen Sicht.

%d Bloggern gefällt das: