VfB Stuttgart entlässt Hannes Wolf

Für Stuttgarts Cheftrainer Hannes Wolf heißt es nun: Koffer packen. Das Spiel am gestrigen Samstagnachmittag in Stuttgart gegen den FC Schalke 04 (Endstand: 0:2) war das vorerst letzte Wirken des noch sehr jungen Trainers beim VfB. Auf der Vereinshomepage nahmen sowohl Wolf als auch der Stuttgarter Sportchef Michael Reschke zur Trennung Stellung.


Trennung? „Brauchen einen neuen Impuls“

Nach dem Spiel habe man, so Sportchef Reschke „ein sehr intensives,  emotionales Gespräch mit Hannes geführt und darin die Situation sehr ausführlich analysiert.“ „Wir sind nach diesem Gespräch gemeinsam zu der Überzeugung kommen, dass die Gefahr, dass wir die Situation in der bestehenden Konstellation nicht mehr gedreht bekommen zu groß ist und wir einen neuen Impuls brauchen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden“, begründet der 60-Jährige die Entlassung von Hannes Wolf.  Der Aufsteiger hatte die jüngsten vier Spielen wettbewerbsübergreifend nur einen Sieg geholt und die restlichen Partien allesamt verloren.

Gleichzeitig fand Reschke aber auch lobende Worte zur Tätigkeit Wolfs. So bescheinigte er ihm „einen tollen Charakter“ und eine „verdiente Arbeit“ für die Schwaben. 2017 war der VfB nach einem Jahr in Liga zwei unter Wolf wieder in die Bundesliga zurückgekehrt.

Wolf: Trennung nach beidseitigem Vernehmen

Wolf selbst bedankte sich in seiner persönlichen Stellungnahme für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen ihm, dem Verein und den Fans. Ebenso wie Reschke macht auch er den Grund der Beendigung der Zusammenarbeit an den aktuellen Leistungen seines nun Ex-Teams fest: „Leider waren in den letzten Wochen die Ergebnisse und zuletzt auch die Spiele nicht mehr gut genug. Deshalb haben wir gemeinsam auf einer guten und respektvollen Ebene mit der Clubführung des VfB entschieden, dass wir den gemeinsamen Weg beenden.“

Nachfolger: Das sind die Kandidaten

Wie die lokalen „Stuttgarter Nachrichten“ vermelden, befinden sich die Stuttgarter bereits in intensiven Gesprächen für einen Nachfolger. „ Der Neue muss eine hohe fachliche Kompetenz besitzen und in der Lage sein, schnell einen persönlichen Zugang zu den Spielern zu finden“, werden die Anforderungen an den neuen Trainer vom VfB-Verantwortlichen Reschke zitiert.

Als aussichtsreichste Kandidaten auf das Traineramt gelten derzeit Markus Weinzierl, Slaven Bilic und Jens Keller, so die Stuttgarter Lokalzeitung.


Autor: Leo Delitsch

 vfb.de; stuttgarter-nachrichten.de; bundesliga.de; Wikipedia.de; Von Jeollo von http://www.vfb-exklusiv.de – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=51637008

 

 

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s