DERBY-VORSCHAU: Bosz (BVB) vs. Tedesco (S04)

Auf den Samstag wird in diesen Tagen besonders im Ruhrgebiet hin gefiebert. Denn dann steigt eine weitere Auflage eines der deutschen Kult-Derbys. Dortmund trifft auf Schalke. Oder anders gesagt: Schwarzgelb auf Königsblau.  Bedient man die Synonyme, welche sich die Anhänger vom BVB bzw. von S04 jeweils für den Erzrivalen aus dem Pott ausgedacht haben. So kann man auch sagen: es spielt Lüdenscheid-Nord vs. Herne-West.

Beide Ruhrgebietsklubs haben zur neuen Saison einen neuen Trainer bekommen. Auf welche Taktik die Coaches jeweils setzen und was es sonst noch wichtiges zu den Trainer zu wissen gibt, dass habe ich hier im ersten Teil meiner Derby-Vorschau zusammen getragen:


PETER BOSZ: 

Der BVB-Trainer Bosz ist ein Liebhaber von offensiver Spielweise. Dementsprechend lässt der Ex-Ajax-Coach auch beim BVB mit einer offensiven Ausrichtung spielen. Das Prinzip läuft dabei, wie folgt ab.  Zuerst wird der Gegner ganz früh angelaufen und zu eigenen Fehlern gezwungen. Nach erfolgreichem Ballgewinn will man dann mit geschickten Spielzügen sich möglichst schnell nach vorne kombinieren. Die Gefahr des Systems, nämlich das die Abwehr aufgrund ihres frühen Pressings vom Gegner schnell überspielt werden kann, dass musste der BVB in den letzten Spielen ein ums andere Mal hinnehmen. Dies hatte schließlich nun zur Folge, dass der zu Beginn noch dagewesene Erfolg, sich bereits in Luft aufgelöst hat. Holte man in den ersten sechs Liga-Spielen durch fünf Siege und ein Unentschieden noch 16 Punkte. So waren es in den letzen sechs Spielen gerade einmal vier Punkte (1 Sieg, 1 Remis und 4 Niederlagen).  Kein Wunder, dass Bosz deshalb derzeit einen so schweren Stand bei den Dortmundern hat.

 

DOMENICO TEDESCO:

Domenico Tedesco, dass kann man sagen, ist Stand jetzt bei Schalke 04 komplett angekommen. Die Taktik, welche er seinem Team einflößte, praktizierte bei man den Gelsenkirchenern bisher sehr erfolgreich. Durch den 2:0-Sieg am vergangenen Wochenende gegen den Hamburger SV und damit insgesamt aktuell 23 geholten Punkten, rückten die Schalker am Erzrivalen aus Dortmund sowie an dem Konkurrenten aus Leipzig bis auf den zweiten Platz vor- es war die beste Saisonplatzierung und gleichzeitig der größte Erfolg unter dem jungen Coach Tedesco. Im Grunde genommen kann man zur Schalker Spielweise sagen: sie ist nicht immer nett anzuschauen, dafür aber sehr erfolgreich und führt dazu, dass man aus dem Schalker Team das Optimum herausholt. Ein zentraler Aspekt der Schalker Spielweise ist hierbei den Gegner selbst ständig unter Druck zu setzen. „Wir möchten den Gegner permanent stressen, egal ob daheim oder auswärts, egal ob Bayern oder Unterhaching, und den Gegner auf dem falschen Fuß erwischen“, erklärt Tedesco seine Philosophie. Daneben strahlt man mit dem Pressing und auch der einen oder anderen Ballzirkulation Dominanz aus und erzwingt gleichzeitig auch die hohen Ballgewinne.

 


 

Autor: Leo Delitsch

 

Quelle: bundesliga.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s