DEUTSCHLAND beendet unbesiegt WM-Quali//WM-Quali//Deutschland-Aserbaidschan

Die deutsche Mannschaft hat es geschafft. Mit dem 5:1 (1:1)  gegen Aserbaidschan hat man nun unbeschadet die WM-Quali überstanden (10 Spiele, 10 Siege). Gerade in der ersten Hälfte tat sich das deutsche Team jedoch schwer. Der klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang war es letztlich zu verdanken, dass man das letzte Quali-Spiel mit einem standesgemäßes Ergebnis abschließen konnte. Goretzak per Doppelpack (9./66.), Wagner (54,), Rüdiger (64.) und Can (81.) sorgten für die deutschen Treffer, Sheydayeav gelang der zwischenzeitliche Ausgleichs-Treffer (34.).

Im letzen Spiel der WM-Quali mischte Bundestrainer Joachim Löw die Startelf mächtig durch. Insgesamt gab es sieben Änderungen in der Startformation. Leno, Süle, Mustafi, Can, Brandt, Sané und Stindl spielten für ter Stegen, Boateng, Hummels, Plattenhardt und Rudy. 

Die deutsche Mannschaft startete gut in die Partie. Bereits in der Anfangsviertelstunde gelang dem Team von Joachim Löw, dass klar mehr Ballbesitz hatte, der Führungstreffer. Hierzu brachte Goretzka den Ball artistisch per Hacke im Tor der Aserbaidschaner unter-1:0 (9.). Doch die Gäste versteckten sich nicht. Stattdessen hielten sie mit Pressing dagegen und schalteten nach eigenem Ballgewinn auch in die Offensive um. Bei einem der Vorstöße hätte Almeida für Aserbaidschan fast den Ausgleich erzielt- doch Süle wusste noch rechtzeitig zu retten (13.). Kurz nach der Almeida-Chance verflachte das deutsche Spiel mehr und mehr. Der Grund hierfür war einerseits das stabile Auftreten der Gäste-Abwehr. Andererseits aber auch ganz klar die Tatsache, dass die nötige Zielstrebigkeit im Spiel der DFB-Elf besonders im Bereich Zweikampf und Passgenauigkeit, fehlte. Ganz nebenbei gab es noch die Zwangseinwechslung von Rüdiger für den verletzen Süle (22.). Erst nach einer halben Stunde gab dann es wieder Torchancen für die DFB Elf. Erst traf Wagner gleich zweimal den Pfosten (31.), dann scheiterte der Spieler von 1899 Hoffenheim wenig später noch per Kopfball (37.). Sane kam ebenfalls zu einer Möglichkeit (45.+2). Zwischenzeitlich musste Deutschland noch den Gegentreffer von Sheydayeav sowie, die kurz zuvor entstehende Verletzung von Mustafi, nach Süle die Zweite im Spiel, hinnehmen (34.). Als Ersatz kam Matthias Hinter (36.).  

Zur Halbzeit Pause musste Löw aktiv werden. Dies zeigte dann auch Wirkung in Form einer dominanten und druckvollen Spielweise. Die Folge waren nun endlich viele Torchancen und auch insgesamt drei Treffer gegen einen jetzt überforderten Gegner. Der starke Wagner erzielte nach der Chance durch Brandt (47.) die verdiente Führung (54.)-2:1. Nach etwas mehr als einer Stunden legte Rüdiger nach einem Eckball nach (64.). Nur zwei Minuten später sorgte Goretzka nach Vorarbeit von Sane mit seinem zweiten Treffer für das vierte deutsche Tor (66.). Für den letzen Treffer, dem 5:1, sorgte Can mit einem Distanzschuss (81.) Kurz vor Schluss verhinderten der Pfosten und DFB-Spieler Matthias Ginter noch den zweiten Gegentreffer (85.).


Autor: Leo Delitsch

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s