SCHALKE KASSIERT ZWEI PLEITE INNERHALB EINER WOCHE!//Hoffenheim-Schalke//Bundesliga

Der FC Schalke 04 hat seine zweite Niederlage innerhalb einer Woche kassiert. Trotz einer guten Leistung, die vor allem durch die klare Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zustande kam, setzte es am Ende ein 0:2 gegen die TSG Hoffenheim. Erfolgreich für den Gastgeber aus Sinsheim waren Geiger (12.) und Rupp (90.+3).

Im Gegensatz zum 0:3 unter der Woche gegen Bayern München wechselte Tedesco viermal. Stambouli, Meyer, Konoplyanka und Di Santo ersetzen Bentaleb, Oczipka (jeweils nicht im Kader), Goretzka und Burgstaller (beide Bank).

Die ersten Minuten waren von einer Abtastphase bestimmt. Die Folge: Sowohl auf Seiten von Schalke 04 als auch der TSG Hoffenheim gab es zunächst keine Möglichkeiten. Nach zehn Minuten hatte Schalke dann das erste Mal in der Partie Glück, gegen einen immer besser werdenden Gegner. Die erste gute Chance des Spiels durch Hoffenheims Nordveit konnte Fährmann mit einer Parade noch entschärfen. Zwei Minuten später war, allerdings auch Fährmann geschlagen. In der Schalker Defensive passte die Zuordnung nicht. Stambouli ließ Geiger Platz, der dies ausnutzte und die 1:0-Führung erzielte (12.). Das Team von Domenico Tedesco brauchte rund eine halbe Stunde, ehe man erstmals in der Offensive selbst zwingend aktiv wurde. Gegen eine insgesamt in Sachen Ballbesitz und Zweikampfstärke überlegene TSG waren es Caligiuri (31.) und Di Santo (33.), die gute Abschlüsse auf Schalker Seite verbuchten.

In der zweiten Hälfte agierte Schalke von Beginn an richtig gut und wollte den Ausgleich. Durch Konoplyanka hatte man gleich zwei Möglichkeiten (48./55.) zum 1:1-Ausgleich. Tedesco reagierte darauf und ersetzte darauf Burgstaller durch Di Santo (55.) . Hierauf folgte eine weitere Chance diesmal durch Burgstaller (56.). Neben mehr Offensivdrang und mehr Chancen, präsentierte sich das Schalker Team auch bezüglich der erfolgreich bestrittenen Zweikämpfe in besserer Verfassung. In der Schlussphase versuchte Tedesco nochmal alles. Goretka (74.) kam für Mc Kennie und Embolo (78.) für Meyer. Es reichte es dann letztlich nicht um einen Punkt mitzunehmen. Denn die TSG Hoffenheim nutzte eine ihrer wenigen Chancen um in der Nachspielzeit alles klar zu machen (90.+3).

Autor: Leo Delitsch

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s